Sport, Spiel, Spaß und ganz viel Abenteuer erlebten die Hapkido Sportler aus NRW, die sich zu dem Zelt-Wochenende in Geldern – Walbeck, nahe der niederländischen Grenze zum Jugendaktionstag des NWHV trafen. Der NWHV e.V. ist der Hapkido Verband in NRW, der für Vereine Wettkämpfe, Lehrgänge und Wochenenden organisiert, an denen Sportler aus verschiedenen Vereinen teilnehmen können. Bei traumhaftem Wetter ging es kurz vor den Sommerferien in das Tipidorf am Waldfreibad Walbeck.

Das Waldfreibad Walbeck zählt mit seiner idyllischen Lage und seiner über 70.000qm großen Liegewiese zu einem der schönsten und größten Freibäder am Niederrhein. Das Schwimmbad lockte bei herrlich warmen und sonnigen Wetter zum Rutschen, Turmspringen oder Planschen im temperierten Wasser. Auf der Freifläche gab es weitere Kletter- und Spielangebote. Neben den vielfältigen Möglichkeiten des Freibades war besonderes Highlight, und damit nahezu ständig besucht, ein Luftkissen, ein Kugelsegment mit einem Durchmesser von gut 20 Metern an der Basis. Als Hüpfburg, Trampolin und Rangelplatz tobten sich viele Kinder hier so richtig aus. An diese Erlebnisfläche schließt direkt das Tipidorf an, das mit weiteren Spielmöglichkeiten für Unterhaltung sorgte.

Schon beim ersten Blick auf das hinter rustikalen Palisaden liegende Dorf wird klar, hier fühlt man sich wie Winnetou und Old Shatterhand. Holzpferde und eine Kutsche laden ein zu Verfolgungsjagden, ein ständig brennendes Lagerfeuer sorgt für genügend Atmosphäre. Die Übernachtung in dem großen Tipi, einem 30-Personen-Zelt, oder den kleinen Tipis, für ca. 8 Personen, ist für sich schon recht aufregend. Das Tipi ist das legendäre Zelt der Indianer und hat einen Durchmesser von 6 bis 11 Metern.

Das Tipidorf lockt mit weiteren Angeboten – Bogenschießen, Axt- und Tomahawk-Wurf, Kanadier- und Schlauchbootfahrten, sowie Floßbauaktionen, Geo-caching Kanutouren und einem Waldstück für weitere Outdoor-Aktivitäten. In den zu Mittsommer viel zu kurzen warmen Nächten, tanzten sogar die Glühwürmchen und sorgen – je Geschichte - für gruselige oder romantische Stimmung.

Leider hatten wir nur ein Wochenende zur Verfügung und konnten daher nicht alle Angebote ausnutzen, zumal es als Hap Ki Do – Wochenende auch noch die Trainingseinheiten gab. Diese fanden natürlich draußen im Dobok, dem schwarzen Trainingsanzug auf der Liegewiese des Freibades statt. Geplant waren für den Samstagvormittag eine Hapkido-Einheit unter der Leitung des 1. Vorsitzenden des NWHV Meister Guido Böse und im weiteren Verlauf des Tages noch Bogenschießen und eine Taekwondo – Trainingseinheit mit unserem langjährigen Freund Toni Petrusic aus Dortmund. Beide Referenten bewiesen ihr ganzes Wissen rund um ihre Sportart, so dass sie alle in den Bann zog und mit Herzblut bei der Sache waren. Auch die Gäste des Waldfreibades und die Besucher des Cafés auf der Balkonterrasse bekamen an diesem Tag eine ganze besondere Show geboten, die sie wohl so schnell nicht vergessen werden.

Für den Spaß auf dem Beachvolleyballfeld, der Slackline im Waldgebiet oder der Hüpfburg sorgten die Kinder von alleine. Am Samstagabend kam noch das sehr spannende WM – Fußballspiel von Deutschland, das wir nicht verpassen durften und uns gemeinsam, ein paar Abenteurer machten die Ausnahme, ansahen. Wer denkt da noch an Schlaf? Das Wochenende klang aus mit der sehr unterhaltsamen Wald-Olympiade bei denen sich die Kids in Geschicklichkeitsübungen und Wissensquiz messen konnten. Einige räumten hierbei ordentlich mit Pokalen und Medaillen ab.

Die Verbandsjugend möchte sich auf diesem Weg bei allen Mitwirkenden bedanken, die dieses Event zu einen großartigen und unvergessenen Moment haben entstehen lassen. Ein Dank auch an Daniel und Karl vom Tipidorf, die uns stets mit Rat und Tat zur Seite standen und uns jeden Wunsch erfüllt haben. Wir kommen gerne wieder.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok