Der Nordrhein-Westfälische Hapkido-Verband hielt am ersten Dezemberwochenende 2018 seine jährliche Dan-Prüfung ab. Franz-Josef Wolf, 8. Dan (Aachen), Jürgen Rath, 6. Dan (Plettenberg) und Holger Becker, 5. Dan (Clarholz) bildeten die Prüfungskommission, der sich insgesamt sieben Prüflinge zur Beurteilung stellten.

Der Prüfungsablauf war den Prüflingen bekannt, da er bei Geub- und Danprüfungen identisch ist. Nur die Anforderungen sind bei dieser Prüfung logischerweise höher. So begann der praktische Teil auch dieses Mal mit den Wiederholungstechniken. Es mussten die Choksul und Hoshinsul der bisherigen Graduierungen stichprobenartig gezeigt werden. Dieser Abschnitt wird von der Kommission gesondert bewertet, und erst nach dessen Bestehen können die Bewerber den Ablauf mit den Techniken des angestrebten Grades fortsetzen. Nach kurzer Diskussion verkündeten die Prüfer, dass alle sieben bisher erfolgreich waren und mit Erleichterung ging es für diese in den nächsten Teil, mit der Vorführung des Programmes der nächsten Graduierung. Insbesondere die Techniken mit und gegen verschiedenste Waffen (Messer, Spazierstock, Langstock), die Hyoengs, sowie die Bruchtests begeisterten dabei die zahlreichen Zuschauer.

Detlef Klos

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok