Anstehende Termine
Jugendfahrt 2022
22.07.2022 17:00 Uhr
St.-Amand-Montrond-Str. 6 48301 Nottuln
Ausschreibung

Am 19.06.2022 fand zum ersten mal der NWHV-Talk des Nordrhein-Westfälischen
Hapkido Verbandes über Zoom statt.

In etwa 20 Minuten stellten Katja Schamrin und Balco Praeffke des Taekwondo Team Kocer e.V. Grundlagen des Vereinsmarketings vor.
Dabei wurden in einem lebendigen Vortrag zunächst die Grundlagen und verschiedenen Bereiche des Marketings vorgestellt.
Daraufhin wurde ein strukturierter Aufbau für Planung, Durchführung und Reflexion von Marketingaktionen (z.B. Mitgliedergewinnung, Sponsorensuche, …)
diskutiert und im Anschluss an einem Beispiel verdeutlicht.

In den folgenden ca. 30 Minuten wurde dann die Inhalte von allen anwesenden
Teilnehmenden diskutiert. Dabei kamen viele weitere interessante Eindrücke dazu. Die
Teilnehmenden der verschiedenen Vereine konnten dabei sehr gut ihre eigenen
Erfahrungen einbringen, sodass für jeden etwas produktiven Dabei war.

Der erste NWHV-Talk ist bei allen Anwesenden sehr gut angekommen. In aktueller
Planung soll diese Veranstaltung an einem Sonntag Abend einmal pro Quartal fortgeführt
werden. Da sich jeder von zuhause dazuschalten kann, bietet sich eine solche Uhrzeit an,
um möglichst vielen Vereinen eine Anwesenheit zu ermöglichen. Inhaltlich wollen wir eine
möglichst große Bandbreite abdecken. Daher freuen wir uns über alle Experten, welche
Interesse an einem Vortrag finden.
Mögliche Themenbereiche: Hapkido Theorie, Trainingsaufbau, rechtliche Fragen,
Vereinsmanagement, ...

20220611 A7305224

Am 11. Juni trafen sich einige Dan Träger der modernen Prüfungsordnung um unter der Leitung der technischen Leiterin, Janine Poqué, 
den aktuellen Stand einiger Techniken zu diskutieren und die verschiedenen Hapkido Vereine aus Aachen, Plettenberg, Attendorn, Harsewinkel, Herzebrock sowie Clarholz auf den selben Stand zu bringen.

Der Lehrgang war mit Übernachtung und erstreckte sich über zwei Tage.
Die Techniken des II. Dan der modernen Prüfungsordnung war das Hauptthema dieses Lehrganges.

20220611 A7305117

Internationalen Besuch konnte der Verband am Pfingstwochenende beim Hapkido Team Kocer in Dotmund empfangen. Ad van Workum vom Hanmudo Netherlands (VI. Dan) und Ernst-Jan Rolloos vom Hanmudo Switzerland (VI. Dan) konnten als Referenten für ein lehrreiches und von großem Austausch geprägtes Wochenende gewonnen werden.

Im Fokus standen dabei die Grundlagen und der systemische Aufbau des traditionellen koreanischen Kampfkunstsystems Hanmudo, welches von Großmeister Dr. He Young Kimm gegründet wurde. Schnell wurde klar, dass es sich bei dem Hanmudo um ein sehr strukturiertes System handelt, welches verschiedene koreanische Kampfkünste wie Hapkido, Taekwondo aber auch das Judo zusammenbringt.

Neben dem Hanmudo unterrichtete Meister Ernst-Jan Rolloos auch eine Einheit im Hapki-Zen. Dabei handelt es sich um eine Kampfkunst, bei welcher der spirituelle Aspekt im Vordergrund steht. Es geht dabei weniger um den Kampf gegen einen Gegner, sondern vielmehr um den Kampf gegen sich selbst und damit das beruhigen des Geistes und das Fokussieren auf das Hier und Jetzt. Ein Aspekt, der in der immer schnelllebigeren Zeit an Bedeutung gewinnt. Geprägt war die Einheit von bewusst langsamen, kampfkunstspezifischen Bewegungen und das Einlassen auf den Trainingspartner.

Meister Ad van Workum schloss den Lehrgang mit einer Einheit zum Thema der taktischen Selbstverteidigung. Hier machte er insbesondere deutlich, dass einem eine mentale Vorbereitung auf mögliche Szenarien einen entscheidenden Vorteil verschaffen kann und auch hier die Beruhigung des Geistes in einer Stresssituation notwendig ist. Damit schloss sich auch der Kreis zum zuvor gelehrten Hapki-Zen. Als Abschluss ging Meister van Workum auf die Gefahren eines Messerangriffs ein. Dabei machte er deutlich, dass sich auch die Art des Kämpfens in den Jahren immer wieder verändert und traditionelle Abwehrtechniken damit Gefahren beinhalten.

Bei den gemeinsamen Abenden kam es auch außerhalb der Matte zum regen Austausch unter allen Teilnehmern aus acht Vereinen, den Referenten und den mitgereisten Gästen aus den Niederlanden. Insgesamt war es ein sehr anspruchsvolles und lehrreiches Wochenende mit vielen neuen Erfahrungen und Kontakten.

Ein besonderer Dank möchte ich an dieser Stelle noch an die Referenten und auch an die Mitorganisatoren des Hapkido Team Kocer (Katja Schamrin und Balco Praeffke) richten.