Das Konzept des NWHV, an einem Wochenende einen Jugend- und einen Erwachsenenlehrgang parallel an einem Standort durchzuführen, erwies sich auch in diesem Jahr als erfolgreich. Der HSC 08 hatte hierzu in seinem schönen (modernen) Leistungszentrum zwei Hallen zur Verfügung gestellt und bot den Teilnehmern auch ausgezeichnete Möglichkeiten zur Übernachtung und zum gemeinsamen Beisammensein sowie Spielen am Abend.

Den über 50 Teilnehmern aus acht Vereinen bot sich eine Auswahl guter Referenten mit Themen, die in Theorie und Praxis ausgewogen waren und es somit ein interessantes Wochenende zu werden versprach. Jeder Themenabschnitt wurde zudem in zwei Trainingseinheiten angeboten, so dass am Sonntag gute Möglichkeiten zur Vertiefung gegeben waren.

Janine Poque aus Aachen beschäftigte die Kinder spielerisch mit der Fallschule. Mit viel Freude waren alle bei der Sache und wurden dabei auch mit neuen Bewegungsformen gefordert. So war die Aufgabe, sich rollen und dabei einen Ball aufzuheben, in der Praxis doch schwieriger, als es zunächst aussah. Viele entschieden sich deshalb dazu, lieber erst den Ball zu fassen und sich dann auf die Rolle zu konzentrieren. Auf jeden Fall hatten jedoch alle viel Spaß.

Die Technikschule der Jugendlichen lag in den Händen von Tobias Lohre und Sergej Bereznev. Sie erarbeiteten mit den jungen Hapkidoin vor allen Dingen Lösungen zu der Frage, auf welcher Distanz sinnvollerweise welche Technik gemacht wird. So erkannte die Gruppe auch schnell, dass Bewegungsschule nicht Selbstzweck ist, sondern fallorientiert angewandt werden muss.

Bei den Erwachsenen in der anderen Halle standen ebenfalls drei Referenten bereit. Marcus Frenzel aus Leipzig führte in seinen Übungseinheiten in das Won Hwa Do ein, eine moderne Synthese aus Taekwondo und dem traditionellen Hapkido.

Mit der Energie im Kampfsport befasste sich Tobias Blokesch. Nach seiner Einführung in die Physik war allen schnell klar, dass nicht die Erhöhung der Masse sondern die Erhöhung der Geschwindigkeit einzig und alleine vielversprechend ist. Hierzu zeigte Tobias Übungen, wobei er sogar eine Lichtschranke aufgebaut hatte, an der jeder seinen Trainingserfolg messen konnte.

Der Danbeauftragte David Bruchholder hatte sich die freie Abwehr zum Lehrinhalt genommen. Dabei nahm er insbesondere die Themen, die ihm als Kup-Prüfer besonders aufgefallen waren, zum Anlass, einzelne Aspekte wie z.B. Raumaufteilung speziell herauszuarbeiten.

Insgesamt konnte man wieder von einem gelungenen Wochenende profitieren. Ein besonderer Dank gilt dem Team des HSC 08, das eine optimale Betreuung ermöglicht und in ausgezeichneter Weise auch für das leibliche Wohl gesorgt hat.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok