Folge 3: Myung Kwang-Shik – Der Buchautor

226
    Myung Kwang-Shik

Myung Kwang Shik war bereits seit seiner frühen Kindheit von den Kampfkünsten beeindruckt. 1957 begann er, Hapkido in der Ma Jang Dong Schule von Ji Han-Jae zu erlernen und erlangte bereits im Alter von zwölf Jahren den Schwarzgurt, welchen er aber aufgrund geltender Bestimmungen erst mit vierzehn Jahren verliehen bekam. Später nahm er Unterricht bei Choi Y-ong-Sul, den er auch heute als seinen Lehrer angibt. Bereits auf der Highschool gründete er mit seinen Mitschülern Unterrichtsgruppen im Hapkido. Unterdessen nahm er selbst zusätzlich Unterricht im Tae Kwon Do, Yudo, Kumdo und Tang Soo Do. Während seines Studiums an der Sung Kyun Kwon Universität war er bereits Lehrer im Zentraldojang des koreanischen Hapkido Verbandes. Nach seinem Universitätsabschluss machte er Hapkido zu seinem Beruf. Er wurde Lehrer in Jis Sung Mu Kwan-Schule und Cheftrainer in deren nördlichen Niederlassung. 1967 war er Mitglied des viel beachteten und hochkarätig besetzten Vorführungsteams in Vietnam. Nach der Rückkehr eröffnete er seine eigene Schule, die er Yun Mu Kwan nannte.

 1968 publizierte er das erste, bedeutende koreanische Hapkidobuch. Dieses Buch trug wesentlich dazu bei, Hapkido in Korea populär zu machen. In Anerkennung seiner Verdienste wurde er zum Direktor des koreanischen Hapkido Verbandes benannt. In seiner Eigenschaft als Direktor gründete Myung ein Institut, das auf die Zukunft des Hapkido ausgerichtet war. In dieser Einrichtung wurde spezieller Unterricht für die Meister, Lehrer und höheren Danträger aller Schulen durchgeführt, um den hohen Standard sicherzustellen. An diesem Elitedojang wurde Myung Cheftrainer.

Myung immigrierte 1973 in die USA. Er bereiste mehrere Staaten, um einen geeigneten Platz für eine Schule zu finden und besuchte Kimm He-Young in Louisiana. Gemeinsam gaben sie zahlreiche Lehrgänge und Vorführungen. Sie erörterten die Möglichkeit, sein Hapkidobuch in Englisch zu veröffentlichen, um das Erlernen der auf Lehrgängen gezeigten Techniken zu unter-stützen und zu vertiefen (Myungs Buch wurde 1974 von Kimm ins Englische übersetzt). Auch besprachen sie die Gründung der World Hapkido Association. Myung ließ sich in Detroit nieder und eröffnete seine eigene Schule. Am 20. Dezember 1973 gründete er die World Hapkido Association, welche von ihm als Dachverband des Hapkido angedacht war. Zu dieser Zeit gab es in diesem keine Personen oder Meister als Mitglied, sondern nur kleinere Verbände. Im Laufe der Jahre gelang es Myung, die Verbindungen der Meister untereinander enger zu verknüpfen.

227
Hapkidobuch von Myung aus dem Jahr 1968

Auf der sechsten Generalversammlung der World Hapkido Association am 29. September 1985 wurde beschlossen, dass diese nicht mehr als Dachverband fungieren, sondern als eigenständiger Verband Hapkido repräsentieren sollte. Im gleichen Jahr wurde der Verbandssitz von Detroit nach San Diego verlegt und der Verband in World Hapkido Federation umbenannt. Viele Tae-kwon-do-Lehrer haben in diesen Jahren von Myung Unterricht und Urkunden erhalten, um mit Hapkido als zweites Standbein in ihren Schulen für eine weitere Verbreitung dieser Kampfkunst zu sorgen. Später verlegte Myung das Hauptquartier des Verbandes nach Los Angeles. Heute ist der Verband in über dreißig Ländern der Welt vertreten. 

Die World Hapkido Federation mit seinem Präsidenten Myung Kwang Shik, 10. Dan, setzt sich sehr aktiv für die Förderung des Hapkido ein. Der Verband produziert Lehrvideos, zahlreiche Bücher von Anfänger- bis Meistertechniken, veranstaltet Seminare in der ganzen Welt und veröffentlicht Artikel in Kampfsportmagazinen.

Detlef Klos
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen