1922
Frank Schulte

Wir trauern um Frank Schulte, 6. Dan (1965 - 2011)

Frank ist am 28. April 2011 nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.

Frank hat in Gütersloh bei Werner Bakalorz Hapkido erlernt und hier 1985 die Prüfung zum zweiten Dan absolviert. Nach seiner Bundeswehrzeit in Wunstorf ließ er sich dort nieder und gründete einen eigenen Verein, blieb aber dem NWHV immer verbunden.

Uns ist er vor allen Dingen als exzellenter Fußtechniker in Erinnerung, aber auch als jemand, der immer gute Laune versprühte. Es hat immer Spaß gemacht mit ihm zu trainieren.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

 
2081
Kim Sou-Bong

Trauer um Meister Kim Sou-Bong

Am 04.08.2011 verstarb in Düsseldorf nach langer schwerer Krankheit Großmeister Kim Sou-Bong.

Kim Sou-Bong reiste 1964 als erster Danträger im Hapkido von Korea nach Deutschland. Bis dahin war diese Kampfkunst in Europa völlig unbekannt. Er begann deutsche Sportler zu unterrichten und war durch Vermittlung von Anton Greven von 1970 bis 1973 Landestrainer für Hapkido im Nordrhein Westfälischem Judo Verband. Aus dieser Sektion heraus entwickelte sich Jahre später der NWHV.


Im Jahr 1990 gründete er in Düsseldorf das Europäische Hapkido Bildungszentrum, wo er bis zu seiner schweren Erkrankung täglich unterrichtete und das er bis zu seinem Tod leitete.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok