Anstehende Termine
DAN-Prüfung
01.12.2019 09:00 Uhr
33442 Herzebrock-Clarholz, Jahnstraße 10 (Hans-Joachim-Brandenburg Halle)

Am 12.10.19 wurde in Oelde die diesjährige Danprüfung im Jun-Tong-Won Hapkido unter dem Dach der Hanminjok Hapkido Association ausgerichtet. Die Prüfer waren Gm Rony Dassen aus Belgien, Gm Wolfgang Reimann und GM Detlef Klos (alle 9.Dan Hanminjok Hapkido).

Alle Kandidaten vom 01. bis zum 5. Dan mussten ein umfangreiches Prüfungsprogramm bestehen.

Hier sind einige Eindrücke von ihren Leistungen im Nak Boep, Chok Sul, Hyoeng, Mooki, Hoshinsul und Gyoek Pa. Die Fotos wurden von Nils Schürer aufgenommen.

Herzlichen Glückwunsch an die neu Graduierten.

Muhammed Kocer, Vorsitzender des NWHV-Mitgliedsvereins Taekwondo Team Kocer e.V., wurde vom Land Nordrhein-Westfalen mit der höchsten sportlichen Auszeichnung des Landes, der Sportplakette, ausgezeichnet. Die Plakette wird für besondere Verdienste bei der Wahrnehmung von Ehrenämtern verliehen.

Wir gratulieren Muhammed Kocer zur Auszeichnung und wünschen ihm noch eine lange und erfüllte Zeit als Vorsitzender des Taekwondo Team Kocer e.V.

 

Der gesamte Artikel zur Auszeichnung kann hier abgerufen werden:

http://www.tkd-team.de/2019/09/06/muhammed-kocer-erhaelt-hoechste-sportauszeichnung-des-landes-nrw/

Ehrungen

Im Rahmen der Landesmeisterschaft 2019 wurden durch den NWHV vier herausragende Hapkidoin für ihre erfolgreichen Leistungen geehrt. Der erste Vorsitzende Michael Richter überreichte die höchsten Auszeichnungen des Verbandes für sportliche Erfolge, die Ehrenmedaillen des Verbandes in Silber und in Gold.

Ehrenmedaille des NWHV in Silber für Tim Unger
Tim Unger von der DJK Haaren ist zweimaliger Deutscher Meister in der Schülerklasse, Sieger bei der offenen Niederländischen Meisterschaft und hat zudem mehrere zweite und dritte Plätze errungen.

Ehrenmedaille des NWHV in Silber für Karla Kalkhoff
Die Langstockexpertin von der DJK Haaren wurde dreifache Deutsche Meisterin in der Langstockform und errang einen Titel bei der IHC Europameisterschaft.

Ehrenmedaille des NWHV in Gold für Lena Jutrisa
Die Hapkidoin von der DJK Haaren hat seit 2014 zahlreiche Erfolge in ihrer Lieblingsdisziplin, dem Hapkido-Kampf erreicht. Sie ist dreifache Landesmeisterin, Deutsche Meisterin, sowie Titelträgerin bei der IHC Europameisterschaft. Außerdem konnte sie drei erste Plätze bei den offenen niederländischen Meisterschaften erringen.

Ehrenmedaille des NWHV in Gold für Janine Poqué
Janine Poqué von der DJK Haaren ist eine der erfolgreichsten Aktiven des NWHV in den letzten 15 Jahren. Sie wurde achtmal deutsche Meisterin, wobei sie diese Titel in allen Kategorien der Hapkido-Wettbewerbe erreichen konnte. Darüber hinaus errang sie 14 Titel bei den IHC Europameisterschaften und vier Titel bei den offenen niederländischen Meisterschaften. Dazu kommen zahlreiche Platzierungen auf den Podestplätzen.

Der NWHV gratuliert den verdienten Sportlern und bedankt sich bei ihnen für ihre jahrelangen überragenden Leistungen. Der Dank geht außerdem besonders an ihren Trainer Großmeister Franz-Josef Wolf für seine hervorragende Trainertätigkeit.

Ehrungen.jpg

Landesmeisterschaft 2019

Im September wurde in Herzebrock die Landesmeisterschaft unseres Verbandes ausgetragen. Es wurden die Landesmeister in den Kategorien Hoshinsul, Hyoeng, Mooki und Gyoekpa ermittelt. In den Kategorien wurde dabei unterschieden in die Geup- und Danklassen sowie in der Selbstverteidigung zusätzlich in die Altersunterteilungen bis 12 Jahren, bis 14 Jahren bis 18 Jahren und über 18 Jahre. Über 100 Starts waren zum Turnier gemeldet und auch zahlreiche Zuschauer hatten sich trotz sonnigem Wetter in der Halle eingefunden.

Nach der Begrüßung wurde mit der Kategorie Selbstverteidigung begonnen. In dieser Klasse müssen von den unter zehnjährigen Hapkidoin bis zu gestandenen Danträgern entsprechend ihrer Altersklasse zu vorgegebenen Angriffen selbst ausgewählte Hapkidotechniken sinnvoll und effektiv eingesetzt werden. Auch wenn bei den kleinsten unserer Aktiven die Techniken noch nicht sehr ausgefeilt waren und der spielerische Gedanke im Vordergrund steht konnte man die Einsatzfreude und die Ernsthaftigkeit in ihren Gesichtern ablesen. Die Leistungen der Fortgeschrittenen konnten überzeugen und wurden von den Wertungsrichtern mit entsprechenden Punkten benotet.

Nach der Mittagspause folgten die Wettkämpfe in den Formen. Hier wurden Hyoengs aus unterschiedlichen Stilrichtungen gezeigt und bekamen vom fachkundigen Publikum viel Beifall. In den darauf folgenden Waffenformen zeigten die Aktiven die Vielfalt der Hapkidowaffen. Vom Kurzstück über den Fächer bis zum Schwert (nur Danträger) wurden im Hapkido überlieferte oder selbst zusammengestellte Formen demonstriert.

Zum Abschluss des Tages wurden zwei Wettbewerbe im Bruchtest durchgeführt. In der Bruchtestform mussten sechs Bretter in einem Ablauf auf kürzester Zeit durchschlagen werden. Im zweiten Wettbewerb folgten dann Einzelbruchtests, die mit vorgegebenen Techniken, abwechselnd einer Hand- und einer Fußtechnik, absolviert werden mussten. In einer zweiten Runde wird dann die Anzahl der Bretter verdoppelt

Nacheinem langen Tag konnten alle Sieger und Platzierten ihre verdienten Pokale und Urkunden in Empfang nehmen. Dabei wurden die Landestitel von Hapkidoin aus sieben Vereinen errungen. Das ist ein Bild für die ausgezeichnete Vorbereitung im gesamten Verband. Der Wanderpokal für die erfolgreichste Mannschaft ging zum dritten Mal an den Hapkido Club Oelde.

Der Dank geht dem ausrichtenden Verein aus Herzebrock, für die hervorragende Vorbereitung und das Catering, dem Johanniterdienst, der zum Glück keine ernsthaften Verletzungen behandeln musste, sowie den eingesetzten Wertungsrichtern.

Die Landemeister 2019:

Selbstverteidigung:

KlasseNameVerein
SV U10 Rebekka Behrendt        HapKiDo Club Oelde
SV U12 Leonard Bureik  HapKiDo Club Oelde
SV U14 Marlon Dinter   HapKiDo Club Oelde
SV U18 bis 4. Kup        Michelle Kifel    Hap-Ki-Do Club Paderborn
SV U18 1.-3. Kup   Lena Jutrisa     DJK/FV Haaren
SV Ü18 bis 4. Kup   Maurice Gerke HapKiDo Club Oelde
SV Ü18 1.-3. Kup Björn Voß     Karateclub Samurai
 SV Danträger Sebastian Bischof  Karateclub Samurai

Formen:

KlasseNameVerein
Form Traditionell Kup - Jugend Michelle Kifel Hap-Ki-Do Club Paderborn
Form- Traditionell Kup Stefan Flachmann TuS Eichengrün 05 Kamen
Form- Traditionell Dan Janis Horch Herzebrocker Sportverein
Form- Waffen Dan Truc Lam Dang Hap-Ki-Do Club Paderborn
Form- Waffen Kup Tim Unger DJK/FV Haaren
Form- Waffen Kup Björn Voß Karateclub Samurai
Schwert Formen Dan Thomas Weber TSV Victoria Clarholz

Bruchtest:

KlasseNameVerein
Bruchtest Formen Männer  Stefan Flachmann TuS Eichengrün 05 Kamen
Bruchtest Kup-Klasse Maurice Gerke HapKiDo Club Oelde

Mannschaftswertung:

1. Platz  HapKiDo Club Oelde e.V. 
2. Platz Hap-Ki-Do Club Paderborn
3. Platz Karateclub Samurai, Bielefeld 

 

 

Vom 27. bis 29. September lädt der Deutsche Hapkido-Bund zum Internationalen Kampfkunstlehrgang in Lutherstadt Wittenberg ein. Mit dabei sind viele hochrangige Danträger aus verschiedenen Ländern, darunter auch Großmeister Franz Josef Wolf vom NWHV. Genauere Details könnt ihr der Ausschreibung entnehmen, die ihr hier herunterladen könnte: Ausschreibung  

Margret Pütz

Margret Pütz (1. Dan) verstarb am 26.04.2019 nach langer schwerer Krankheit.

Margret begann 1988 Hapkido im DJKFV Haaren unter Detlef Klos und Franz-Josef Wolf. 1997 bestand sie ihre Prüfung zum 1. Dan. Zeitlebens blieb sie dem Verein sowohl aktiv als auch in der Vereinsführung treu, nicht zuletzt durch ihre Heirat mit Franz-Josef Wolf.

Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie.

Die Internationale Hapkido Cooperation (IHC) richtet am 25. Mai 2019 die Europameisterschaft in Herzebrock-Clarholz aus.

Zur Vorbereitung trafen sich am Samstag den 4. Mai. 16 Erwachsene und Jugendliche der NWHV e.V. Vereine zu einem gemeinschaftlichen Lehrgang in Plettenberg. Angeleitet von den Referenten Jürgen Rath (6.Dan aus Plettenberg) und David Brucholder (3. Dan aus Herzebrock-Clarholz) konnten die größtenteils jugendlichen Teilnehmer so manchen guten Tipp mit nach Hause nehmen. Insbesondere wurde auf die Bewertungskriterien Präzision, Distanz, Geschwindigkeit und Effektivität eingegangen. Diese allgemeingültigen Kriterien wurden anhand der einstudierten Il Son – Hyong und verschiedenen Kurz- und Mittelstocktechniken verdeutlicht, bevor jeder Teilnehmer noch seine eigenen EM Techniken zum Besten geben konnte.

Parallel zu diesem Teil wurden noch die Prüfer vom NWHV durch den Prüfungsbeauftragten Simon Pfeifer (5. Dan Attendorn) geschult.

Insgesamt wieder ein gelungener Lehrgangstag, der viel den Ansporn für die nächsten Trainingstage vor der EM mit sich brachte.

DSC00671.jpg

20190504-DSC00552.jpg

20190504-DSC00576.jpg

20190504-DSC00581.jpg

20190504-DSC00595.jpg

Am 06. April fand in Kamen der erste Kampflehrgang 2019 des NWHV statt. Die Gastgeber war, wie schon in den vergangenen Jahren, der TuS Eichengrün 05 Kamen e. V., vertreten durch die NWHV-Vorstände Michael Richter und Olaf Müller. Insgesamt hatten sich an diesem schönen Samstagnachmittag 26 Teilnehmer aus ganz NRW (nämlich Beckum, Bönen, Gütersloh, Herzebrock, Kamen und Paderborn) in der Halle eingefunden, um sich unter der Leitung von Sebastian Bischof (3. Dan) und Marcus Frenkel (2. Dan) im Kämpfen weiterzubilden.

Pünktlich 14 Uhr begann das Training mit einer ausgedehnten Erwärmung, gefolgt von lockeren Kampfspielen.

15 Uhr begann die erste richtige Einheit. Unter der Leitung von Sebastian wurde mit vielen kreativen Übungen das Blocken von Schlägen und Tritten geübt. Um die verschiedenen Möglichkeiten ausreichend auszuprobieren, wurde hierfür jeweils einer der Partner zum passiven Kämpfer und musste seinen Angreifer abwehren, ohne kontern zu dürfen.

Ab 16 Uhr wurde in der zweiten Einheit gekämpft. Während Sebastian den Großteil der Gruppe mit anspruchsvollen Varianten des Kampfes – zum Beispiel einhändig oder nur durch Benutzung der Füße – warmhielt, kämpften je zwei Teilnehmer unter dem wachen Auge von Marcus unter Turnierbedingungen gegeneinander. Anschließend wurde der Kampf ausgewertet, um den Kämpfern wertvolle Tipps für die Zukunft zu geben.

In der dritten Einheit ab 17 Uhr griff Marcus die Inhalte der ersten Einheit wieder auf, allerdings mit einem Twist: Jeder Kämpfer bekam einen Partner in den Rücken gestellt, der ihn an der Flucht nach hinten hinderte. Auf diese Weise war jeder Kämpfer gezwungen, den ihm zur Verfügung stehenden Raum optimal für Verteidigung und Angriff zu nutzen und so dem vielen innewohnenden Fluchtinstinkt zu widerstehen.

Die letzte Einheit von 18 bis 19 Uhr stand noch einmal ganz im Zeichen des Kampfes: Während wieder je zwei Kämpfer diesmal unter den Augen von Sebastian einen Turnierkampf bestritten und anschließend eine Rückmeldung zu ihrer Kampftechnik bekamen, bemühten die restlichen Teilnehmer ein letztes Mal die müden Knochen, um zu versuchen, das auf dem Lehrgang Gelernte im freien Kampf umzusetzen.

Alle Teilnehmer und die Lehrgangsleiter hatten großen Spaß und waren am Ende des Tages angemessen erschöpft – und mit glücklicherweise sehr wenigen Blessuren versehen. Wir danken allen, die an diesem warmen Samstagnachmittag den Weg in die Halle gefunden und ihr Bestes gegeben haben, um diesen großartigen Lehrgang zu ermöglichen.

    -- Marcus Frenkel

 

Impressionen des Lehrgangs:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok