Lehrgänge im NWHV stehen in der Regel unter einer festen Thematik. Zum ersten Danlehrgang im Jahr hatte der Danbeauftragte David Brucholder jedoch eine andere Zielsetzung. Er stellte den Lehrgang unter das Thema „Freies Dantraining“ mit der Absicht, dass Danträger auch einmal die Möglichkeit haben, nach eigener Zielsetzung zu trainieren. In der Regel sind diese ja in ihren Vereinen in die Lehre eingebunden sind und haben somit für sich selber kaum eine Trainingsgelegenheit.

Den strukturierenden Rahmen des Lehrganges bestimmte als Referent der Technische Leiter Jürgen Rath. Mit abwechslungsreichen Aufwärmübungen begann er an beiden Tagen das Training. Anschließend hatten die Danträger dann ausreichen Gelegenheit in den Abschnitten Chok-Sul, Hoshinsul, Freie Abwehr und Bruchtest ihre Techniken zu üben. Selbstverständlich stand Jürgen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, korrigierte Fehler und gab wertvolle Hilfestellung. Die Teilnehmer nutzten diesen Lehrgang einmal ganz für sich, ohne Ablenkung durch Prüfungsdruck oder etwa Unterbrechung durch eigene Schüler, um vor allen Dingen fortgeschrittene Techniken zu verbessern. Alle waren sich einig, dass eine solche Gelegenheit öfter angeboten werden sollte.

Für mich persönlich war es der ergiebigste Lehrgangsbesuch seit langem. Zum ersten Mal nach einigen Jahren konnte ich einige Stunden nutzen, um für mich Techniken vergangener (Gürtel 2. und 3. Dan), die man im regelmäßigen Vereinstraining sehr selten macht, intensiv zu üben. So eine Gelegenheit sollten sich in Zukunft noch mehr Übungsleiter und Danträger nicht entgehen lassen.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok